Außenansicht der Wohnstätte in der Wintgensstraße 70: Rot-weißes Backsteinhaus mit Fenstern und Eingangstür

Ihre Stimme für die LebensRäume geben und drei wichtige Ziele verwirklichen

 

  • Besuche erleichtern
  • Begegnungen mit Menschen mit Behinderung fördern
  • Arbeit von Menschen mit Behinderung wertschätzen

 

Drei wichtige Ziele, die wir mit einer einfachen Sachen erreichen wollen: Wir wollen eine Sitzbank vor unserer Wohnstätte an der Wintgensstraße 70 aufstellen, die von der Duisburger Werkstatt für Menschen mit Behinderung gefertigt wird. Dafür haben wir einen Antrag beim Förderprogramm Rhein-Ruhr der Volksbank gestellt. Stimmen Sie hier für unseren Antrag ab und unterstützen Sie unser Anliegen.

Nicht zuletzt die Corona-Pandemie hat gezeigt, dass Besuche und Kontakte für alle Menschen einen hohen Stellenwert einnehmen. Sie sind nicht nur wichtig für das eigene Wohlbefinden, sondern auch für die psychische Gesundheit und ein gutes soziales Miteinander. Durch die Kontaktbeschränkungen wurden Besuche in gemeinschaftlichen Einrichtungen für Menschen mit Behinderung stark eingeschränkt und zunehmend in den Außenbereich verlagert. Stellenweise durften die Wohneinrichtungen nicht einmal von Angehörigen betreten werden. So mussten auch ältere Menschen vor der Wohnstätte stehen und Kurzbesuche fanden oft nur vor der Türe statt. Dennoch nehmen die Besuche einen wichtigen Teil in einem normalen Miteinander ein, sodass diese so einfach und angenehm wie möglich gestaltet werden sollen. Weiterhin dient die aufzustellende Sitzbank nicht nur der Begegnung von Angehörigen und BewohnerInnen. Auch dass Menschen mit einer Behinderung vor ihrem Zuhause Platz nehmen können und somit auch ein sichtbarer Teil des öffentlichen Lebens sind, soll mit einer Platzierung direkt vor dem Haus erreicht werden. So können ebenfalls Kontakte mit der Nachbarschaft oder mit Passanten ermöglicht werden, um den Gedanken der Inklusion weiter zu fördern. Die Sitzbank wird von der Duisburger Werkstatt für Menschen mit Behinderung gefertigt. Durch die prominente Platzierung einer hochwertigen und langlebigen Bank soll die Arbeit von Menschen mit Behinderung für viele Menschen sichtbar sein. So kann diese Arbeit auch von der Öffentlichkeit wahrgenommen und wertgeschätzt werden. In der Wohnstätte arbeiten weiterhin viele BewohnerInnen in der Duisburger Werkstatt, somit wird die Selbstwirksamkeit gestärkt und das Bewusstsein für das eigene Können geschärft.

 

 

 

Jetzt Texte vorlesen lassen...

Einfach den Text markieren und danach den blauen Abspiel-Button drücken.

Skip to content